Die Cateringkarawanen Massurgos

 

Muntere Caterer ziehen mit ihren Röddelbrödöngs in großen Karawanen durch die dunklen, gefährlichen Wälder Massurgos. Hier lauern gut getarnte Groompfe, die gefährlichsten Landraubtiere des Planeten und Herrscher der Massurgischen Wälder. Angeführt von mutigen Groompfspähern sammeln die Caterer tagein, tagaus die Früchte des Waldes. Sie jagen und fischen, sie pflücken Beeren und plündern manchmal sogar ein Groompfgelege. So füllen sie ihre großen Vorratswagen nach und nach mit allerlei Beute.

In den Dörfern Massurgos, wo die sesshaften Wonnewusel zu jeder sich bietenden Gelegenheit Feste feiern, sind die Karawanen stets willkommen. Sie richten Gelage aus und bekochen die Dorfbewohner auf das Köstlichste. Als Gegenleistung erhalten sie schöne und nützliche Dinge aus den Werkstätten und Ateliers der Sesshaften. Gerne spenden ihnen auch Wuseldis, also weibliche Wonnewusel, in den Dörfern Wonnen. Caterer sorgen damit nicht zuletzt für eine gesunde Durchmischung des Genpools.

Wonnefried, der Held unserer Geschichte, schließt sich nach seiner verpatzen "Muschterung" gemäß wonnischer Tradition den Kumpanen von heißen Spieß an, einer jungen, noch etwas unerfahrenen Karawane unter der Leitung des Karawanenführers Lawasch Kiri.

Das geht so lange gut, bis er im Dorf Dreidünenstrand die Tochter des Chronologen Krai Oftschoi kennenlernt. Von da an nimmt sein Schicksal eine unerwartete Wendung...